Lavard – Entweder in Mode

Anzug – wenn wir den Begriff hören, haben wir vor unseren Augen eine formelle Männerkleidung vor uns, die aus Hose und Jacke und in einigen Fällen auch einer Weste besteht. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Jahrhundert trugen Frauen schon damals Hosen, Chinos und Herrenhemden und ergänzten das Ganze mit typisch männlichen Accessoires: einem Zylinder, einem Foulard oder einem Stock. Diese Frauen, die oft als Jungen bezeichnet werden, unternahmen kleine Schritte, um uns der Moderevolution in der Damengarderobe näher zu bringen. In den Jahren 20-30 verstärkte sich der Trend, typisch männliche Kleidung zu tragen, was den Frauen ein Gefühl von Komfort und Bequemlichkeit vermittelte. Die größte Revolution kam jedoch in den 1960er Jahren, als Yves Saint Laurent die „Le Smoking“-Kollektionen entwarf und der Welt zeigte. In dieser Sammlung stellte er ein weibliches Modell eines Anzugs vor. Dieses Modell bestand aus einer hüftlangen Jacke in Kombination mit einer Lampenhose und einem Smoking-Gürtel. Es war ein typischer schwarzer Abendanzug, stilisiert auf einem klassischen Herren-Smoking. Für dieses Set bot Yves Saint Laurent eine weiße Froschbluse und eine schwarze Fliege/Karte, handgebunden. Von diesem Moment an gab es einen Durchbruch in der Frauenmode, und jede Frau, die es wagte, den Anzug zu tragen, wurde als: stark, charismatisch und selbstbewusst wahrgenommen. In den folgenden Jahren waren verschiedene Designer damit beschäftigt, diesen Teil der Damengarderobe zu modernisieren. Ursprünglich wurden Anzüge hauptsächlich für den Alltagsgebrauch entworfen, mit verschiedenen Schnitten: sowohl locker als auch taillierter, glatt und mit Textur.
In der heutigen Zeit ist ein Damenanzug ein Muss für jede Frau. Wie die Modeikone und Vorbild Coco Chanel zu sagen pflegte: „Zwei schwarze Anzüge und drei weiße Hemden reichen aus, damit eine Frau die Welt und das Herz ihres Mannes erobert und für immer elegant bleibt“. Der Anzug ist ein so universelles Outfit, dass wir ihn zu verschiedenen Gelegenheiten tragen können: vom lässigen Styling über gelegentliche Hochzeiten bis hin zum Business, das einer Frau Chic, Eleganz und Prestige verleiht. Im Gegensatz zu Herrenanzügen bietet der aktuelle Marktplatz verschiedene Muster, Schnitte und eine vollständige Palette von Anzugfarben, in denen sich Frauen verkleiden können, um etwas Passendes für den Anlass zu finden.
Damit unser Unternehmensimage ein kohärentes Ganzes bildet, müssen wir mehrere Aspekte berücksichtigen, um das Endergebnis zu erhalten. Unser Erscheinungsbild besteht aus solchen Elementen wie zum Beispiel: Kleidung, Accessoires, Frisur oder Make-up usw.
Bei der Arbeit sind wir das Aushängeschild des Unternehmens, daher ist es wichtig, dass unsere Uniform: professionell, ordentlich und elegant zugleich und bequem zu tragen ist. Ideal geeignet für diese Beschreibung ist ein Damenanzug, der, wenn er richtig geschnitten ist, in Kombination mit entsprechenden Accessoires ein Set für Geschäftstreffen auf „höherer Ebene“ oder weniger offiziellem Mittagessen bildet. Der Modemarkt bietet Damenanzüge in verschiedenen Farben und Schattierungen an. Wir müssen jedoch wissen, welche Farbsets wir vermeiden und welche wir kombinieren müssen, damit unser Auftritt Engagement und Professionalität zeigt. Die besten Farbsets in der Geschäftswelt werden die Farbtöne sein: Ecru, Beige, Grau in Kombination mit Grün, Blautöne sowie klassisch, d.h. Marineblau und Schwarz. Letztere sollte in Maßen eingesetzt werden. Diese Farben werden die Silhouette jeder Dame betonen und verschlanken. Wir müssen jedoch auffällige, grell schimmernde und schillernde Farben vermeiden. Ein sehr wichtiger Aspekt ist auch das Material, aus dem unser Geschäftsoutfit hergestellt wurde. Es ist wichtig, dass der Anzug für die Arbeit bequem ist, aber vor allem muss er den ganzen Tag über tadellos aussehen. Folglich müssen wir bei der Auswahl darauf achten, dass das Material, aus dem es geschnitten wurde, haltbar und luftig ist und nicht bröckelt. Diese Faktoren werden einen hohen Nutzungskomfort für jede Frau gewährleisten. Solche Materialien wie Wolle, Baumwolle, Seide und Flachs funktionieren hier perfekt. Damit sie ihre Funktion im Betrieb erfüllen können, müssen sie mit künstlichen Fasern wie: Nylon, Acryl oder Polyester kombiniert werden, wodurch eine Mischung entsteht, die den Nutzen der Kleidung verbessert. Lavard